Elektronische Korrektur

From deutsch.learn2teach.eu
Jump to: navigation, search

Autorin: Ella Wollesen, International Business College, Fredericia-Middelfart Afdeling, fredericia
Übersetzung: Rebekka Wilpert, Sozialforschungsstelle der Technische Universität Dortmund, Dortmund

Contents

Lernziele

Viele Anwendungen bieten heute ein elektronisches Korrekturprogramm der Rechtschreibung an. Gibt man bei Google „Rechtschreibprüfung online“ ein findet die Suchmaschine zahlreiche Treffer. Dieser Artikel soll Ihnen zeigen wie sinnvoll und zeitsparend solche Programme sein können. Außerdem werden ein paar von ihnen beispielhaft vorgestellt.

Einführung

Voraussetzung für diese Art der Korrektur ist selbstverständlich das Einreichen der Arbeiten in elektronischer Form. Dieses ist nicht nur sehr praktisch, sondern zusätzlich umweltfreundlich, da viel Papier gespart wird. Das Einreichen der Arbeiten kann über verschiedene Arten erfolgen. Sie können sich die geschriebenen Texte per E-Mail schicken lassen oder Sie richten ein Konto in der Dropbox (zur Startseite der Anwendung, zum Wikipedia-Eintrag) ein. Dropbox ist ein kostenloses Programm zur Daten-Onlinesicherung. Dateien, die in der Dropbox hochgeladen sind, können von jedem Computer mit Internetzugang erreicht und verwendet werden.


Dieses Video zeigt Ihnen wie das Programm installiert wird und gibt erste Hinweise für die Benutzung:

Einführung Dropbox

Weitere Informationen über die Anwendung Dropbox finden Sie im Artikel "Cloud-Anwendung".



Anwendung im Klassenzimmer


Unterrichtsbeispiel 1: Korrektur mit dem Wordprogramm (zum Wikipedia-Eintrag)

Haben die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten bei Ihnen elektronisch eingereicht können Sie nun mit der Korrektur beginnen. Das wohl bekannteste Schreibprogramm Word bietet bereits ein sehr umfangreiches Programm für Korrekturen. Laden Sie die Dokumente aus dem Dropbox-Ordner herunter und korrigieren Sie diese über Word. Word bearbeitet vor allem Rechtschreibfehler, kann mittlerweile aber auch leichte Orthografiefehler anzeigen. Rechtschreibfehler werden im Programm rot unterschlängelt, Orthografiefehler grau. Sie können aber auch selber Änderungen kenntlich einfügen oder einzelne Stellen kommentieren.

Einführung Word

Nach der Korrektur können Sie die Dokumente dann erneut in die Dropbox laden oder sie per E-Mail an die Lernenden zurückschicken. Die Schülerinnen und Schüler sehen in dem Dokument was Sie bearbeitet haben und können selber entscheiden, ob sie die Änderungen übernehmen wollen oder nicht.

Korrektur Word





















Unterrichtsbeispiel 2: Nutzung des Programms „Fronter“ (zur Startseite des Programms)

Fronter ist eine skandinavische Lernplattform, die eine virtuelle Arbeits- und Lernumgebung bietet. Sie können als Lehrkraft verschiedene Räume erstellen, zu denen nur Ihre Schülerinnen und Schüler Zutritt haben. Hier können elektronische Arbeiten fristgerecht eingereicht werden. Das Abgabedatum legen Sie selber fest. Eine verspätete Abgabe ist so nicht möglich, da der Raum nach Ablauf der Frist schließt. Sie können natürlich weiterhin auf die Dokumente zugreifen und sie korrigieren. Für jede Abgabe erstellt Fronter einen eigenen Ordner. Das Dokument darin öffnet sich automatisch in Word. Sie können es nun bearbeiten. Gespeichert wird es wieder im selben Ordner, den Sie für die Schülerinnen und Schüler dann freigeben können. Somit ist kein erneutes Runter- oder Hochladen mehr notwendig. Fronter bietet noch eine ganze Reihe von nützlichen Werkzeugen und Anwendungsmöglichkeiten. Informationen erhalten sie auf der Webseite. Auch diese Informationsbroschüre gibt einen guten Überblick

Konzept Fronter













Weitere Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer

Früher wurden Korrekturen immer in Papierform zurückgereicht. Fehler waren dabei rot unterstrichen und Kommentare handschriftlich am Rand hinzugefügt. Das Ganze wirkt schnell sehr unübersichtlich und es kann nur schwer mit dem Ursprungsdokument weitergearbeitet werden. Reichen die Schülerinnen und Schüler ihre Dokumente nun jedoch elektronisch ein und bekommen diese auch in derselben Form korrigiert zurück, können die Fehler direkt im Dokument am Laptop oder Computer bearbeitet werden. Dieses spart eine ganze Menge Papier, die Lernenden können von überall auf die Dokumente zugreifen und die Dateien gehen nicht so schnell verloren wie Zettel. „Ich habe meine Arbeit vergessen“, oder „ich habe meine Zettel verloren“, zählen nicht mehr als Ausreden. Neben Word gibt es noch viele andere Korrekturprogramme, wie zum Beispiel das Programm von Duden (zum Programm), das Programm von Rechtschreibprüfung24 (zum Programm) oder korrekturen.de (zum Programm) für längere Texte. Sie funktionieren alle auf ähnliche Art und Weise und sind sehr einfach in der Bedienung. Probieren Sie die verschiedenen Programme einfach aus und entscheiden Sie, welches sich für Ihre Arbeitsweise am besten eignet.

Für alle Programme gilt, dass sie einen großen Vorteil bieten. Rückmeldungen erreichen die Lernenden in übersichtlicher Form. Das kann zu einem erhöhten Lernerfolg führen, da diese einen wichtigen Faktor im Wissenserwerb darstellen.

Es ist auch möglich die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten gegenseitig korrigieren zu lassen. So lernen auch sie mit den Programmen umzugehen und können einen Blick aus der Lehrerperspektive auf die Arbeiten werden.

Quellen

Videoquellen:

Personal tools