Mathematik

From deutsch.learn2teach.eu
Jump to: navigation, search

Autor: Nic Daniels, Pontydysgu, Pontypridd
Übersetzer: Schülerinnen und Schüler des Friedrich-List-Berufskolleg, Herford

Contents

Lernziele

In diesem Artikel soll deutlich werden wie der Mathematikunterricht von dem Einsatz sozialen Medien (Wikipedia-Eintrag) profitieren kann. Neben einer inhaltlichen Einführung werden auch zwei praktische Beispiele erläutert.

Einführung

Mathematik ist wohl das Fach gegen das die meisten Vorurteile vorliegen. In vielen Köpfen herrscht die Vorstellung, dass man Mathematik entweder kann oder nicht. Bei denen, die Mathematik nicht können, hilft demnach auch Lernen und Üben nichts. Das ist natürlich nicht richtig. Es gibt sicherlich Schülerinnen und Schüler denen Mathematik leichter fällt als anderen, dennoch sollte niemand das Fach ganz für sich aufgeben. Durch den Einsatz von digitalen Medien bietet sich die Chance Wissen und mathematische Inhalte auf andere Weise zu vermitteln. Außerdem kann der Einsatz von Medien die Motivation und vor allem das Interesse erhöhen. Nur wer Interesse an dem hat und einen Sinn darin sieht was er lernt, lernt auch erfolgreich. Durch den Einsatz digitaler Medien im Unterricht können Sie eine große Anzahl an verschiedenen Lernwegen zu einem Thema anbieten. Nicht alle lernen auf dieselbe Art und Weise. Oft verbessert schon ein alternativer Lernweg das Verständnis. Vielleicht lernt die eine Schülerin am besten, wenn die Lehrkraft es an der Tafel erklärt. Ihr Sitznachbar kann sich Sachverhalte am besten selber beibringen, wenn er sie im Buch nachliest. Ein Dritter kann mathematische Inhalte am besten behalten, wenn er sie visuell, zum Beispiel in Form eines Videos, vorliegen hat. Durch digitale Medien können die Lernenden selber wählen, welcher Weg für sie der beste ist.

Anwendung im Klassenzimmer



Unterrichtsbeispiel 1: Der Satz des Pythagoras

Geben Sie ein Ziel für die Unterrichtseinheit vor. In diesem Falle lautet das Ziel: „ Die Erarbeitung des Satzes des Pythagoras“. Sie sollten den Schülerinnen und Schülern freistellen, wie sie sich den Inhalt erarbeiten wollen. Wichtig ist, dass Sie bei Fragen immer zur Seite stehen, auch wenn die Lernenden einen anderen Weg als die Erklärung durch die Lehrkraft, gewählt haben. Es bieten sich unzählige Möglichkeiten zwischen denen sich die Schülerinnen und Schüler entscheiden können.
Möglichkeit 1: Erklärung durch die Lehrkraft
Möglichkeit 2: Selbsterarbeitung durch das Schulbuch
Möglichkeit 3: Erarbeitung in Kleingruppen anhand von bereitgestelltem Lernmaterial
Weitere Möglichkeiten, die durch den Einsatz von digitalen Medien dazukommen:
Möglichkeit 4: Thematisch passende YouTube-Videos schauen

Satz des Pythagoras


Möglichkeit 5: Texte und Erklärungen aus dem Internet lesen und durcharbeiten zur Webseite
Möglichkeit 6: Übungsaufgaben aus dem Internet nutzen zu den Übungsaufgaben
Im Internet bieten sich noch zahlreiche andere Möglichkeiten, die zum Erlernen dieser Thematik beitragen können. Natürlich sind die Internetquellen vom Inhalt her ähnlich wie die aus dem Schulbuch. Dennoch ist bei einigen Schülerinnen und Schülern die Motivation höher etwas zu lesen und nachzuvollziehen, wenn sie die Quellen selber gefunden und ausgesucht haben. Sie haben das Gefühl mitbestimmen zu können und die Lehrkraft ist nicht mehr die Person, die alles vorgibt.

Unterrichtsbeispiel 2: Mathematik im Alltag

Dieses Unterrichtsbeispiel kann in Form von Referaten oder kleinen PowerPoint-Präsentationen stattfinden. Eine Einführung zum Erstellen von Präsentationen bietet der Artikel "Material mit Hilfe sozialer Medien interessanter präsentieren" Lassen Sie die Schülerinnen und Schüler im Internet nach Mathematik im Alltag suchen. Die Lernenden werden erstaunt sein wo man überall, auch unbewusst, täglich auf mathematische Inhalte stößt. Die Aufgabe ist es alleine, zu zweit oder in Gruppen kleine Vorträge zu erstellen. Als Quelle darf alles genutzt werden, was im Internet zu finden ist. Das können zum Beispiel Bilder, Texte oder auch kurze Videos sein. So entdecken die Lernenden den Sachverhalt selber, was das Verständnis fördert. Außerdem bekommen mathematische Inhalte einen realen Bezug zum Alltag.

Wasserfontainen
Sale





















Weitere Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer

Für fast alle mathematischen Sachverhalte lassen sich bei YouTube kurze Videos (zum Wikipedia-Eintrag, zur Plattform) zur Erklärung finden. Auch Texte sind zu allen Inhalten im Internet frei zugänglich. Zudem gibt es viele Mathematikprogramme, mit denen man zum Beispiel Grafen darstellen, Flächen berechnen oder geometrische Formen zeichnen kann. Auch das Erstellen von Grafiken für bestimmte Wahrscheinlichkeiten kann ein Beispiel für die Umsetzung von Mathematik mit Hilfe digitaler Medien sein. Fragen Sie an Ihren Schulen nach, welche Programme zur Verfügung stehen oder informieren Sie sich, welche umsonst im Internet zu erhalten sind. Durch die freie Entscheidung für einen Lernweg, lernen die Schülerinnen und Schüler ihren Lernprozess selber zu organisieren. Wichtig ist dennoch, dass Sie für die Beantwortung jeglicher Fragen zur Verfügung stehen. Schauen Sie sich vorher selber im Internet um und entscheiden Sie, ob ein Thema sich für eine solche Bearbeitungsweise eignet oder nicht. Bei sehr komplexen Themen ist es häufig notwendig gemeinsam im Klassenverband eine Grundlage zu schaffen. Diese Art des Unterrichts unterstützt die „konstruktivistische Didaktik“, über die Sie in diesem Artikel noch mehr erfahren können.

Quellen

Videoquellen:

Personal tools