Tablets im Unterricht

From deutsch.learn2teach.eu
Jump to: navigation, search

Autor: Nic Daniels, Pontydysgu, Pontypridd
Übersetzer: Schülerinnen und Schüler des Friedrich-List-Berufskolleg, Herford

Contents

Lernziele

In diesem Artikel geht es hauptsächlich darum zu erklären was Tablets (zum Wikipedia-Eintrag) überhaupt sind und wieso sie so praktisch für den Einsatz an Schulen sind.

Einführung

Mittlerweile gibt es schon viele verschiedene Ausführungen von Tablets. Unterschiedliche Firmen stellen sie in unterschiedlichen Designs und mit unterschiedlichen Funktionen her. Jedes Gerät hat dabei seine Vor- und Nachtteile. Im Großen und Ganzen sind sie sich jedoch in ihrer Bedienung und in dem was sie leisten können sehr ähnlich. Tablets sind kleine, tragbare Computer in besonders leichter Ausführung. Im Gegensatz zu Notebooks oder Laptops (zum Wikipedia-Eintrag) sind sie platzsparend und leicht zu transportieren. Alle Ausführungen verfügen über einen Bildschirm, das auf Berührungen reagiert, ein Mikrofon und eine Kamera. Zudem gibt es meistens Knöpfe mit denen man das Tablet an- und ausschalten, sowie die Lautstärke regulieren kann. Aufgrund ihrer Flexibilität und ihrer variablen Einsatzfähigkeiten, können sie dazu beitragen die Lernsituation zu verbessern. Ähnlich wie mit den Smartphones kann man auch mit den Tablets auf das Internet zugreifen und Applikationen (zum Wikipedia-Eintrag) herunterladen. Durch ihren weitaus größeren Bildschirm, als der bei Handys, eigenen sie sich besonders für längere Recherchen. Mehr über den Einsatz von Smartphones im Unterricht erfahren Sie im Artikel „Handys und Smartphones im Unterricht“. Natürlich spielt gerade bei solchen Anschaffungen auch immer das Finanzielle eine große Rolle. Hat die Schule jedoch das Geld Tablets anzuschaffen, sollte eine Lehrkraft dafür verantwortlich sein, dass diese regelmäßig geladen werden und immer auf dem neusten Stand sind.

Tablets

















Anwendung im Klassenzimmer


Unterrichtsbeispiel 1: Pflanzen bestimmen


Da die Tablets so klein und kompakt sind, eignen sie sich sehr gut dafür mitgenommen zu werden. Es muss nicht der Biologie- oder Erdkundeunterricht sein, dieses wird hier lediglich als Beispiel genannt. Mit Hilfe von Tablets können die Lernenden zum Beispiel die Bäume auf dem Schulhof direkt vor Ort bestimmen. Mit Hilfe von Tablets macht ihnen das sicherlich mehr Spaß als mit den herkömmlichen Büchern, in denen kleine Zeichnungen von Bäumen und Blättern sind. Die Tablets eignen sich für jegliche Tätigkeiten, bei denen auch unterwegs kleine Informationen aus dem Internet benötigt werden. Vorraussetzung hierfür ist, dass sie mit der Internetfunktion ausgestattet sind oder sie Apps verwenden, die auch ohne das Internet funktionieren.

Unterrichtsbeispiel 2: Fremdenführerin oder Fremdenführer auf Klassenfahrten

Erlaubt es Ihre Schule Ihnen die Tablets auch mit auf Klassenfahrten zu nehmen, können Sie die Lernenden auch einmal selber zu Fremdenführerin oder zum Fremdenführer werden lassen. Bestimmen Sie für verschiedene Städte, Bauwerke oder Sehenswürdigkeiten jeweils einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kleingruppen. Diese dürfen sich über das Tablet Informationen besorgen und an den einzelnen Stationen einen Teil der Reiseführerrolle übernehmen. Es gibt mittlerweile zahlreiche Apps für die verschiedensten Städte, die viele aufschlussreiche Informationen zu Besonderheiten, Bauwerken und Sehenswürdigkeiten liefern. Den Lernenden macht es sicherlich auch Spaß nicht immer alles von der Lehrkraft oder Erwachsenen zu hören. Können Sie auch selber einmal die Rolle übernehmen, gestaltet dieses die Klassenreise abwechslungsreicher.



Weitere Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer

Wenn Sie bereits vertraut im Umgang mit Smartphones und Computern sind, wird Ihnen auch der Umgang mit den Tablets leicht fallen. Aber auch für Unerfahrene sind sie nicht sehr schwer zu bedienen. Trauen Sie sich an die Geräte heran und entdecken Sie, wie vielfältig man diese einsetzten kann. Wenn Sie sich besonders für bestimmte Applikationen interessieren, können Sie sich über das Internet, zum Beispiel YouTube (zum Wikipedia-Eintrag, zur Plattfotm), mit den Funktionen der Applikationen vertraut machen. Aber auch von den Schülerinnen und Schülern werden Sie viel lernen können. Genau wie bei der Nutzung von Handys müssen auch hier klare Absprachen getroffen werden. Der Einsatz von Tablets funktioniert nur so lange, wie die Lernenden sich an die aufgestellten Regeln für den Umgang mit ihnen halten. Dadurch, dass die Tablets allerdings meistens Schul- und nicht Privateigentum sind lässt sich der Umgang mit ihnen leichter kontrollieren und im Zweifel auch einschränken. Auch wenn das folgende Video wahrscheinliche eine Traumvorstellung aller Lehrkräfte verkörpert und so bisher nicht umsetzen ist, zeigt es dennoch sehr deutlich welche Vorteile, wenn auch in geringerem Maße, wir schon jetzt durch den Einsatz von Tablets erreichen können:

Tablets im Unterricht


Quellen

Videoquellen:

Personal tools